altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Clarina Helena Schultze

Berndis

Witwe des Amtsrats

Sterbedatum:
14.01.1782
Ort:
Arendsee
Standort:
Klosterkirche
GPS:
11.477563 - 52.881219

Beschreibung:
Zustand:
Das Epitaph ist bis auf die farbliche Fassung vollständig erhalten.

Inschrift:
MONUMENTUM
derer hier unweit ruhenden Gebeine
des Hochedelgebornen u. Hochgel. Herrn
Herrn
JOHAN LUDEWIG SCHULTZE
Königl: Preußischen Ambts = Raths
welcher
Ao̅: 1692 d. 12. Dec. zu Saltzwedel geboren
dem Ambte Arendsee
von Ao̅: 1733 an 19 Jahre
mit vielem Nutzen vorgestanden.
Ao̅: 1736 d. 14. Novembr.
mit der Hochedelgebornen Frauen
CLARINA HELENA BERNDIS
eine Höchstvergnügte u: z…ß… …ete Ehe aus wel
cher aber nur 2 Söhne am Leben sind ge…
und ao̅: 1752 d. 26. Jan: dieses Zeit mit dem ewigen
Leben verwechselt hat.
da Er sich stets …tet
Gott dem Könige und seinen Nächsten treu zu dien
So wird sein Ruhm auch bey der Nachwelt grün.
Die nachgelaßene Frau Witwe starb den 14. Jan: 1782.
zu Saltzwedel zum grösten Leidwesen vieler Zeitgenossen
besonders ihrer beiden dankbaren Söhne.

Anmerkung:
Das Epitaph wird (mit Bild) erwähnt in Hossfeld / Haetge „Die Kunstdenkmale der Provinz Sachsen. Der Kreis Osterburg“, Kommissionsverlag August Hopfer in Burg 1938, S. 45: „… Sandstein bemalt (goldene Schrift auf hellblauem Grund). Das Epitaph lagert auf einer breiten gesimsartigen Konsole, die verziert ist mit Gehängen (Tüchern) und den Wappen der Verstorbenen (Löwe mit Pfeil, Birnenzweig). Es verjüngt sich nach oben, trägt dort die Brustbilder der Verstorbenen (in Flachrelief) und endigt in einer Flammenvase. Die auf den Voluten sitzenden Putten sind vollplastisch. Nach der Inschrift (römische Kapitale und Fraktur) war der 1692 in Salzwedel geborene Amtsrat seit 1736 mit Clarina Helena Berndis verheiratet. Nach dem Tode der Mutter in Salzwedel stifteten wohl die beiden Söhne das Epitaph. (Tafel 151b)“
Lt. dem Kirchenbuch von Arendsee starb der Amtsrat Schultze „an dem rothen Friesel, wozu tödl. Symptomata geschlagen ist“. Die Witwe des Amtsrats starb in Salzwedel, wo sie wohl auch begraben wurde, denn ihr Begräbnis wurde im Sterberegister von Arendsee nicht verzeichnet.

Lage:
Das Epitaph hängt innerhalb der Kirche an der Nordwand des Chores.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017