altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Friedericke Wilh. Freiin zu Putlitz

Domina

Sterbedatum:
05.02.1826
Ort:
Arendsee
Standort:
Kloster-Kreuzgang
GPS:
11.477227 - 52.881213

Beschreibung:
Zustand:
Das Grabkreuz aus Gusseisen besitzt einen schwarzen Anstrich. Die Oberfläche weist Unebenheiten auf, die auf Korrosion zurückzuführen sind.

Dekor:
Das Grabkreuz besitzt einen erhabenen Rand und eine erhabene Schrift. Die Enden des Kreuzes sind durch jeweils drei Kreisbögen abgeschlossen, in denen sich je ein fünfzackiger Stern befindet.

Inschrift:
Friederike Wilh. Freiin zu Putlitz,

Domina des Klosters zu Arendsee,
geb: d. 6ten März 1754 gest: d. 5ten Febr: 1826.

Anmerkung:
Im Kirchenbuch ist zur Person der Verstorbenen zu Lesen: „… Domina des hiesigen Klosters. Sie war geboren zu Nettelbeck am 6. März 1754, ist 45 [Jahre] im hiesigen Kloster und seit 1802 Domina desselben gewesen.“ Sie starb an Brustwassersucht. Als ihre Hinterbliebenen werden der Deichhauptmann von Brösicke in Havelberg(?) und die zwei erwachsenen Töchter des Predigers Altendorf in Rosenwinckel angegeben.
Nettelbeck ist heute ein Ortsteil von Putlitz / Prignitz. Dort hatte die Familie der Gans Edlen von Putlitz Grundbesitz.
Das Grabkreuz findet keine Erwähnung in dem akribisch recherchierten Werk von Hossfeld / Haetge „Die Kunstdenkmale der Provinz Sachsen Der Kreis Osterburg“, Kommissionsverlag August Hopfer in Burg 1938, (Arendsee S. 43 – 47).

Lage:
Das Grabkreuz steht innerhalb des Kreuzganges an der Südwand.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017