altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





NN NN

Sterbedatum:
00.00.0000
Ort:
Arendsee
Standort:
Kloster-Kreuzgang
GPS:
11.477201 - 52.881281

Beschreibung:
Zustand:

Die Grabplatte aus Sandstein ist stark abgetreten und verwittert, so dass von der Inschrift kaum Reste erhalten sind. Lediglich die Lage der Wappen-Reliefs ist noch erkennbar.

Dekor: In den Ecken der Grabplatte sind Reste von Wappen erkennbar, die sich in runden bzw. achteckigen Kartuschen befinden.

Inschrift:


Anmerkung:
In Hossfeld / Haetge „Die Kunstdenkmale der Provinz Sachsen. Der Kreis Osterburg“, Kommissionsverlag August Hopfer in Burg 1938, S. 44 wird erwähnt: „25. Grabstein des Georg Otto Consul * 15. Juli 1601 † 12. April 1666. Auf dem Friedhof liegend. Sandstein. Inschrift in barocker Fraktur. 26. Grabstein der Frau Elisabeth Schulz * 18. Juli 1618 † 3. Oktober 1661. Auf dem Friedhof liegend. Sandstein. Inschrift in barocker Fraktur.“. Mit dem Friedhof ist wahrscheinlich der (1933 noch vorhandene) Begräbnisplatz innerhalb des Klosters nördlich der Klosterkirche gemeint. Ob eine der hier genannten Grabplatten mit der oben Genannten identisch ist, bleibt unklar. Es sind die einzigen in dem Buch genannten Grabmäler aus der Zeit vor dem 19. Jahrhundert, deren Beschreibung sonst bei keinem heute auf dem ehemaligen Klostergelände befindlichen Grabstein eine Entsprechung findet.

Lage:
Die Grabplatte steht außerhalb des Kreuzganges an der Nordwand.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017