altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Joachim Dobberko

Stiefsohn des Bürgermeisters

Sterbedatum:
00.00.1575
Ort:
Gardelegen
Standort:
Marienkirche
GPS:
11.394986 - 52.534760

Beschreibung:
Zustand:
Am oberen Gesims des Grabmales aus Sandstein sind einige Fehlstellen zu verzeichnen. Die farbliche Fassung ist in Resten erhalten. Im unteren Bereich überdecken Ritzungen (Initialen u. ä.) jüngeren Datums die Oberfläche. Teile der erhabenen Buchstaben sind ausgebrochen.

Aufbau:
Im zentralen Bereich des Grabmales ist eine biblische Szene (Auferstehung Christi – Jesus schwebend und eine Fahne tragend über einem offenen Grab, schlafende Wachsoldaten sitzen bzw. liegen neben dem Sarkophag) als Relief dargestellt, das beidseitig von je einer Säule begrenzt wird. Die Säulenstühle sind mit Medaillons dekoriert. Sie fußen auf dem Gesims eines mit Löwenköpfen und Akanthusblättern verzierten Sockels, an dessen unterem Rand sich mittig eher unscheinbar eine Hausmarke befindet, wie sie auch auf der Grabplatte des im Jahre 1600 verstorbenen Gardeleger Bürgermeisters Heinrich Lorenz zu finden ist. Die beiden Säulen tragen ein mit Gesimsen und Medaillons verzierten Block, der wie der Sockel eine Inschrift aus erhabenen Buchstaben trägt.

Inschrift:
IOACHIMO DOBERKO
VIO OP
TIMÆ INDOLIS ADOLESCEN
TI, STVDIORVM CVLTORI
ANNO CHRISTI 1575:
ÆTATIS VERO 16 PIE IN CH
RISTO MORTVO PRIVINGNO
CARISSIMO HEINRICVS LAVR
ENTII AN̅O EODEM FF GARDELEBIÆ

IOHANNIS VI

HÆC EST VOLVNTAS EIVS QVI MISSI
ME VT OMNIS QVI VIDET FILIV MEI
QVI CREDITVM HABEAT VITAM
ÆTERNAM ET EGO RESVSCITABO
EVM VOVIS SI

MO …IE

Anmerkung:
Lt. Inschrift war der Verstorbene ein Stiefsohn des Heinrich Lorenz.

Lage:
Das Epitaph hängt in der südöstlichen Ecke des Kirchenschiffes.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017