altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Paschasius Westphalius

Bürgermeister

Sterbedatum:
00.00.1643
Ort:
Gardelegen
Standort:
Marienkirche
GPS:
11.395096 - 52.524903

Beschreibung:
Zustand:
Die Grabplatte ist rechts in der oberen Ecke etwas abgetreten.

Dekor:
Der Schriftzugumlauf auf dem Rand und um die Kartuschen besteht aus erhabenen Buchstaben, während die Schrift im Textfeld gekerbt ist. Über und unter dem Textfeld befinden sich geritzte Ornamente als Zierde. Im unteren Drittel sind zwei von kreisförmigen Kartuschen eingefasste Wappen abgebildet. Das Linke zeigt im Schild und als Helmzier je zwei übereinanderstehende Herzen, wovon das Obere von einem gekreuzten Paar Pfeile durchstochen ist. Das rechte Wappen führt ein Posthorn im Schild, den Helm ziert das gleiche Symbol.

Inschrift
Schriftzugumlauf auf dem Rand:

ANNO A NATO SALV. M DC … AETAT
AMPLISS. PRVDENTISS. DOCTISS. ET HVMANISSIMVS VIR DN. PASCHASIVS WESTPHALIVS.
SENIOR HIC SEPVLTVS EST QVI QVIS ET OVA
…IS FVERTE EX ADIVNCTIO EPIGRAMMATE BONE TECTOR RECOGNOSCES

Textfeld:
L. S.
SCIN` PEREGRINATOR SCIN` LECTOR MOBILE SAXVM
HAC CEV DEPOSIVM QVEM SERVET, ET INTEGALVRNA
MVSARVM , CATHEDRÆ PATRIÆ GENERISQVE TORIQVE
CLAVDITVR HIC OCVLVS LVMEN COLVMENQVE DECVSQVE
WESTPHALIDES, VARIA PRIMVM QVEM PATRIA MVLTVM
SOLTQVELLA AT MVLTO MAGE LEVCORIS IMBVIT ARTE
OVEM PRORECTOREM LVDVS QVEM CVRIA VIDIT
NOSTRA SENATOREM SCABINVM, VRBISQVE MAGISTRVM
CONSVLEM ET ÆDILEM PER TEMPORA PLVSCVLA SACRVM
IS CVBAT HIC QVA PARTE SATVS MORTALIS AT ILLÂ
QVANON MORTALIS SVPERIS EST MIXTVS IM ORIS
COEI ICA QVAS VARIO PERREPTANT GAVDIA PLAVS V.
HOC VOLVITE SCIRE, REDI QVOCVNQVE LVDEBIT
SVPREMVMQVE VALE INGEMINANS DIC CANDIDE LECTOR
O SALVE QVI LVMEN ERAS COLVMENQVE DECVSQVE
MVSARVM , CATHEDRÆ, PATRE GENERISQVE FORIQVE

M. PAVLVS COSTERIVS
PAST. ET SVP. COMPATRI
ET AMICO SVO OPT. FECIT
Schriftzugumlauf linke Kartusche:
PASCHASIVS ∙ WESTPHALIVS
∙ CONSVL ∙
Schriftzugumlauf rechte Kartusche:
ANNA ∙ MVNTHEN
∙ CONIVNX ∙
Anmerkung:
Vgl. David Bauke „Mittheilungen über die Stadt und den Landräthlichen Kreis Gardelegen“ Franzen und Große Stendal 1832, S. 72: „Dreizehnter Abschnitt. Gardelegen von 1618 – 1650. … Gardelegen besaß in jener Zeit in seinen höchsten und wichtigsten Ämtern Männer, auf welche es sich verlassen und stolz seyn durfte. Paulus Cösterius war Superintendent, belehrte durch seltene Schriften, stiftete herrlichen Segen in seinem Berufe und leuchtete vor durch seinen musterhaften Wandel. Paschasius Westphal war Bürgermeister, zeigte unermüdeten Eifer in der Verwaltung der Stadt, edeln Muth im Angesichte ihrer harten Dränger und starb an einem Tage, wo er vor Ivo, Pappenheims übermüthigem Günstlinge, für das Wohl seiner Bürger tapfer ringend seine letzte Kraft der Pflicht seine Amtes geopfert hatte.“
Paulus Küster, von dem die Grablatte gewidmet wurde, starb am 1. Juni 1643 (vgl. Czubatynski „Evangelisches Pfarrerbuch für die Altmark“ S. 219). Folglich muss Paschasius Westphal davor gestorben sein.

Lage:
Die Grabplatte liegt im Chor der Marienkirche auf der Nordseite. Ihr oberes Ende weist nach Westen.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017