altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Dorothea Michael verw. Risler

Westphal

Sterbedatum:
00.00.1598
Ort:
Gardelegen
Standort:
Marienkirche
GPS:
11.394555 - 52.524896

Beschreibung:
Zustand: :
Das untere Ende der Grabplatte fehlt. Dadurch ging die halbe Hausmarke verloren. über die linke untere Ecke verläuft ein Riss. Dekor: :
Die Schrift ist gekerbt. Das Textfeld ist mit einer gekerbten Linie umrandet. Auf den breiten Seitenrändern sind die Geburts- und Sterbejahre erfasst. Unter dem Text befindet sich die mit einem Kreisrand eingefasste Hausmarke, von der nur noch die obere Hälfte erhalten ist. Sie zeigt zwei nebeneinanderstehende weibliche Figuren, die in erhobener Hand ein Schwert(?) tragen. Inschrift Textfeld: :
A̅O̅ CHRIS: 1614 GELEGT.
NATI AO CHRI:1592 HANS RISLER[AO̅ 91, VND DOTHEA WESTPHA̅L̅[ DEFUNCT AO̅ CHR:1598
NATI AO CHRI:1593 IN ERSTER EHE GETZEUGET ZUMAH̅L̅ DEFUNCT AO̅ CHR:1598 NATI AO CHRI:1595 DREY SOHNE, VND ZWEY TOCHTERL̅E̅I̅, DEFUNCT AO̅ CHR:1598PEST
NATI AO CHRI:1596 GENANT NICLAS[ VND AMBROS[ FEIN, DEFUNCT AO̅ CHR:1598 NATI AO CHRI:1598 ANNA, MARGRETA, HANSELEIN[, DEFUNCT AO̅ CHR:1611
NATI AO CHRI:1600 JOACHIM MICHAEL[AO̅ 99 GETRETTEN EIN DEFUNCT AO̅ CHR:1600
NATI AO CHRI:1601 IN ANDER EHE GEZEVGT MIT IHR DEFUNCT AO̅ CHR:1611
NATI AO CHRI:1603 DREY SOHNE VND DER TOCHTER VIER DEFUNCT AO̅ CHR:1604
NATI AO CHRI:1604 JOCHIM FRIEDRICH, NICLAS[, DIE DRITT DEFUNCT AO̅ CHR:1611PEST
NATI AO CHRI:1605 EIN TOCHTERLEIN IN GEBVRT VERSCHIED DEFUNCT AO̅ CHR:1611
NATI AO CHRI:1607 DARNACH JOCHIM, ELISABET[, DEFUNCT AO̅ CHR:1611
NATI AO CHRI:1609 DORTHEA, ANNA[ LIEBLICH STEHT

ALL DIESE LIEBE GOTTES GABN
WIR ELTERN HIE BEGRABN HABEN
DA DER WEISE VND HOCHSTE GOOT
IHR SEHLN ABFORDERT DVRCH DEN TODT

ACH CHRISTE IHRE LEIBER KLEIN
ERWECK AM GROSSEN TAGE DEIN
LASS SIE, VND VNS, MIT DIR ALLZEIT
LEBEN IN EWIGER SEHLIGKEIT
AMEN
Inschrift Kreisrand Hausmarke:
… JOACHIMVS MICHAEL …:

Lage: :
Die Grabplatte liegt innerhalb der Kirche nördlich des Turmes östlich des Pfeilers.

Foto: :
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017