altmarkgeschichte

Datenbank Historischer Grabmäler der Altmark





Jacobus Bergemann

Pastor

Sterbedatum:
05.01.1615
Ort:
Gardelegen
Standort:
Marienkirche
GPS:
11.394555 - 52.524896

Beschreibung:
Zustand:
Die Grabplatte ist vollständig erhalten.

Dekor:
Die Schrift wie auch die Umrandungslinie sind gekerbt. Unter dem Textfeld befindet sich ein Wappen mit einer kreisringförmigen Einfassung. Im Schild steht ein Bergmann mit Schlägel und Eisen in den Händen. Die Helmzier zeigt die gleiche Figur.

Inschrift Textfeld:
REVERENDVS ET CLARISS:
DN̅S M. JACOBVS BERGEMAN
NVS BERNOVIANVS ECCLESIÆ
HVIVS ANNOS 40 MINISTER
DOCTRINÆ PVRIORIS PROPV
GNATOR PIE IN DN̅O MORIFVR
ANNO CH̅R̅I 1615. 5. IANVAR.
ÆTAT 69.

SYMBOL: DEFUNCTI

CHR̅VS ERAT DVM VITA FVIT
MEA CVRA MEVM COR
HVNC DOCVI COLVI PRÆTER
ET HAVD SAPVI
CHR̅VS VITA MIHI SOLVS SPES
VNICA CHR̅VS
IN CHR̅I PLACIDE NVNC
REQVIESCO SINV

Inschrift Kreisrand Hausmarke:
M. JAC. BERGEMAN ARCHIDIAC. ET SENIOR DOCET AO̅S 40 MOR: ÆT: 69

Anmerkung:
Jacobus Bergemann wurde in Bernau am 17. Januar 1546 geboren. Er war der erste Rektor des Grauen Klosters in Berlin und wirkte seit 1575 an der Marienkirche in Gardelegen als Pastor. Nach seinem Tod trat sein Sohn Nicolaus Bergemann die Nachfolge an. Jacobus Bergemann war mit Anna List verheiratet. (vgl. Czubatynski „Evangelisches Pfarrerbuch für die Altmark“ S. 119).

Lage:
Die Grabplatte liegt innerhalb der Kirche nördlich des Turmes östlich des Pfeilers.

Foto:
Frank Moldenhauer, Magdeburg 2017